Der „MI5“

Mein Mann hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass der Name „MI5“ nicht – wie ich irrtümlich im Newsletter behauptet habe – seine Idee gewesen sei, sondern dass ich dafür ganz alleine verantwortlich bin. Wieso also „MI5“? Sylvia, die Züchterin unserer Norweger, sagte immer die “Is” (Islay, Isbjörn und Isfrid). Die Namen unserer beiden Baustellenkatzen Mira und Marvi fangen mit “M”, so dass sie zu den Ms wurden. Insgesamt handelt es sich um 5 Katzen = MI5!

Seit dem 16. Juli 2015 gibt es den MI5 nicht mehr, denn an diesem Tag musste ich Isbjörn, unseren Eisbären, einschläfern lassen. Er war, obwohl seine Eltern beide negativ geschallt waren, an der vererbbaren, unheilbaren Herzkrankheit HCM erkrankt. Er wurde nur 4 Jahre alt. Aber im Blog ist er unsterblich und ihr könnt dort weiterhin über unseren Maulwurfspezialisten lesen. Und weil das so ist, habe ich diese Seite und ihre Inhalte gelassen und um diese Information ergänzt. Nur das Portrait des Eisbären findet ihr jetzt in der Ahnengallerie.

Der MI5