Jaspar

jaspar_2013_08_close-up

Manchmal geschehen Dinge, die sind einfach unglaublich. Wenn beispielsweise eine extrem scheue, verwilderte Einzelgängerin (unsere Maxine) plötzlich einen jungen Kater zum Fressen mitbring. So geschehen bei uns Ende April 2013. Der kleine Kater war in einem schlimmen Zustand und hat mich zu einer Newsletter-Sonderausgabe zum Thema Tierschutz inspiriert. Man hat ihm gleich angemerkt, dass er Menschen kennt und schon nach kurzer Zeit ließ er sich mit Begeisterung streicheln. In maßloser Selbstüberschätzung hatte ich daher geglaubt, ihn ohne Probleme in den Katzentransporter setzen zu können. Von wegen! Um endlich seine Wunden tierärztlich versorgen zu lassen, musste ich mir erst die Falle von meinen Tierschutz-Freundinnen leihen. Und da er nun schon einmal narkotisiert war, wurde er auch gleich kastriert. Da die Suche nach seinen Besitzern erfolglos blieb und eine Vermittlung wegen seiner Angst vor gesschlossenen Türen eher aussichtlos war, durfte er bleiben. Aus den zahlreichen Namens-Vorschlägen der Katzenparaden-Community habe ich mich dann für Jaspar entschieden.

Mit seinem Charme hat Jaspar nicht nur Maxine um die kleine Kralle gewickelt, sondern auch unseren Ginger. Er ist sehr lieb, verschmust, abenteuerlustig und ein richtiger kleiner Clown. Bedrohliche Situationen mit den Nachbarskatern versucht er immer mit einer witzigen, völlig überraschenden Spielaktion zu entschärfen, was ihm auch oft gelingt. Natürlich sind alle seine Wunden inzwischen verheilt und an sein Abenteuer mit glücklichem Ausgang erinnert uns nur noch die kahle Stelle an seinem Auge.