Sander

sander_2015_05_portrait2

Das Jahr 2015 hielt viele Katastrophen für uns bereit: Im März verstarb unser tapferer kleiner Strizz. Im Mai wurde unser sanfter Kuschelbär und Senior Ginger von einem Hund tot gebissen und im Juni wurde Isbjörn, unser Eisbär, mit der Herzkrankheit HCM diagnostiziert. Fast unbemerkt befand er sich bereits im finalen Stadium. Dank seiner Medikamente durfte er noch einen aufregenden Sommermonat erleben. Er starb im Juli im Alter von nur vier Jahren. Ich habe über ein Jahr gebraucht, um die Profile von ihm und Ginger in die Ahnengalerie zu verschieben.

Als Ausgleich und Ablenkung hatte das Schicksal fünf Kätzchen für mich in petto, die ich aus dem Garten eines Nachbarn rettete, nachdem die Mutter verschwunden war. Unter normalen Umständen und wenn alle Kätzchen getigert oder schwarz/weiß gewesen wären, hätte ich den Wurf sicher wieder in die fähigen Hände meiner Tierschutz-Freundin Constanze übergeben – aber es waren zwei rote Katerchen dabei. Ich konnte mich lange nicht entscheiden, ob ich nicht beide behalten soll und habe Erika, Rolf und Phillipp das Leben zur Hölle gemacht (und irgendwie vermisse ich ihr Paulchen immer noch), doch Sander stand von Anfang an fest.

Weil er der größte war, hatte ich gehofft, dass Sander einmal ein ebenbürtiger Spiel- und Raufkamerad für Islay werden würde. Auch wenn er gewichtsmäßig inzwischen (leider) mit dem Eisbären mithalten kann, so ist er insgesamt ein eher kleiner Kater und er findet die ungestümen Spielaufforderungen von unserem grauen Riesen genauso wenig einladend wie alle anderen. Auch wenn er meistens mit seiner Schwester herumtollt, verträg er sich sehr gut mit dem restlichen Team – bis auf Mira, aber das ist ja quasi normal.

Eigentlich ist Sander ein vorsichtiger, manchmal auch etwas ängstlicher Kater, aber Menschen findet er gut. Nach einer kurzen Aufwärmphase wird er zum „Party Animal“. Er ist ein richtiger kleiner Clown und bringt uns oft zum Lachen. Vielleicht liegt das daran, dass er immer noch wie in kleines dickes Löwenbaby läuft, auf dicken Tatzen mit leicht durchhängendem Rücken.

sander_2016_06_rolle1