Vom Newsletter zum Blog

Liebe Leserinnen und Leser!
Alle Katzenparaden-Fans wissen hoffentlich inzwischen, dass aus dem Newsletter ein Blog geworden ist. (Mehr zur Geschichte findet ihr hier.) Daher nur noch kurz einige Infos zu den Bildern: Durch Klicken oder Tippen auf das Startbild oder eines der kleinen Bilder lässt sich die Anzeige vergrößern und ein Klick auf die Pfeile am rechten bzw. linken Bildrand ruft das nächste bzw. vorherige Bild auf.

Viel Spaß wünschen
Sybilla und das Team

Dear readers,
I hope it is safe to say that all Katzenparaden fans know by now that the newsletter has become a blog. (You can find more details here.) So here just some information for viewing the pictures: By clicking or tapping on the starting image or the little photos below the text you can zoom in and by clickling on the arrows that will appear on the right/left edge of an image you can scroll forward/backwards.

Have fun!
Sybilla and the team

Weihnachts-Countdown: Tag 12 – 8

marvi_2018_07_palmen

Countdown to Christmas – Days 12 – 8 Sonia was right! Wanting to publish a blog every day was way too ambitious, particularly before Christmas. But in our review of 2018, July, August and September have become one overheated blurr in my mind anyway. Our heat wave started and as we know now it was the second hotest summer since weather recordings started. But it was not the heat that was getting to me, it was the drought.

As you have seen in California this year, living in or near a forest is potentially deadly in a drought. Therefore the best husband of all bought various kinds of sprinklers to water the plants and trees outside the flowerbeds. My theory being that in the event of a wild fire, they would not burn like tinder, giving us the time to escape. But even with all that technical help, watering the plants seemed to take up most of the days (and nights). Because I wanted to save time I used two watering cans simultaneously, filling one while watering the flower pots with the other. Dragging around 10 kg watering cans every day was not exactly healthy. Sooner or later something’s gotta give and middle of August my back did. My chiropractor sister did what she could and I took more painkillers in the next weeks than I had taken for the last 5 years combined but whenever I was feeling better, one false move and I was back to square one. So while I became the resident patient of our „Waldklinik“ the cats marched from one cool spot to the next.

And if you thought the heat was over in September, think again! On the plus-side, we grew our own lemons and olives (!) and the pomegranade produced fruit for the very first time. Our foster cactus could not stop blooming and we had the most beautiful sunflowers ever.

________________

Sonia hatte recht: Jeden Tag einen Beitrag zu veröffentlichen, war vielleicht doch etwas zu ehrgeizig, gerade vor Weihnachten. Allerdings kann ich in unserem Rückblick auf 2018 Juli, August und September problemlos zusammenfassen, denn diese Monate verschmelzen miteinander in der damals herrschenden Hitzewelle. Gerade erst wurde das Wort „Heißzeit“ zum Wort des Jahres gekürt, weil es unsere aktuelle Klimasituation besonders gut widerspiegelt. Oder wie hießt es im besten Tweet des Sommers: „Seit Jahren sagen wir den Kindern sie sollen die Teller leer essen, sonst gibt es schlechtes Wetter! Was haben wir jetzt davon? Dicke Kinder und Hitzewelle!“ Fakt ist, dass der Sommer 2018 der zweitwärmste Sommer seit Beginn der systematischen Aufzeichnungen war.

Die Hitze fand ich gar nicht so schlimm, die Dürre war unser Problem. Wie man dieses Jahr in Kaliforinien mit Entsetzen sehen musste, kann das Leben am und im Wald in einer Dürre tödlich sein. Darum kaufte der beste Ehemann von allen die unterschiedlichsten Bewässerungsysteme, um die Pflanzen und Bäume jenseits der Blumenbeete mit Wasser zu versorgen – gemäß meiner Theorie, dass bei einem Waldbrand unsere Bäume dann nicht sofort wie Zunder brennen würden und uns so genug Zeit bliebe, um zu fliehen. Aber selbst mit all diesen technischen Hilfsmitteln schien ich fast Tag (und Nacht) mit dem Wässern der Pflanzen beschäftigt zu sein. Da ich Zeit sparen wollte, verwendete ich zwei Gießkannen gleichzeitig, während die eine volllief, goss ich mit der anderen die Blumentöpfe. Das Schleppen von 10-Kilo-schweren Gießkannen konnte nicht lange ohne Folgen bleiben und Mitte August war es dann soweit, mein Rücken wollte nicht mehr. Meine Chiropractor-Schwester tat ihr Möglichstes und ich habe in den folgenden Wochen mehr Schmerzmittel genommen als in den letzen fünf Jahren zusammen, aber immer, wenn es mir besser ging, reichte eine falsche Bewedung und – zack! – fing alles wieder von vorne an. Während ich also zu Dauerpatientin unserer „Waldklinik“ mutierte, wanderten die Katzen nur von einer kühlen Stelle zur nächsten.

Und wenn ihr dachtet, dass im September alles vorbei war, dann irrt ihr euch! Auf der Plus-Seite muss man sagen, das wir unsere eigenen Zitronen und Oliven (!) ernten konnten und unser Granatapfel trug zum allerersten Mal Früchte. Unser Pflege-Kaktus wollte gar nicht mehr aufhören die schönsten Blüten zu produzieren und wir hatten die tollsten Sonnenblumen.

Vorweihnachtliche Grüße!
Sybilla

Weihnachts-Countdown: Tag 13

vogelscheuche_2018_06

Countdown to Christmas – Day 13 Welcome to the second part of June! What you see above is a polyresin cat my friend Kasia gave me for my birthday last year – and it is a scarecrow. Not that it would scare our resident crows Odin and Freya but I had the hope that it would scare the little birds because Maxine was feeling so well that she turned into a predator again – instead of a sleepy grandma. To my horror, years of inactivity had lured the birds into a false sense of security and they disregarded her completely resulting in several blood baths behind the flower pots. I immediately removed all ground feeders and had the idea to place the very life-like polyresin cat on the lawn. Not only I thought it was looking just like a real cat, Mira nearly freaked and I had to hide the statue asap before she went completely bananas. Apart from that it was beginning to get warmer.

________________

Was ihr oben seht ist eine lebensgroße Polyresin-Katze, die mir meine Freunin Kasia letztes Jahr zum Geburtstag geschenkt hat – und es ist eine Vogelscheuche. Maxine ging es nämlich so viel besser, dass sie wieder das Raubtier in sich entdeckte. Von wegen ständig schlafende Oma! Zu meinem Entsetzen hatte ihre jahrelange Inaktivität die Vögel total unvorsicht werden lassen und sie hüpften quasi auf ihrer Nase herum. Als Ergebnis lagen die Hinterlassenschaften diverser blutiger Gemetzel hinter den Blumentöpfen. Ich habe natürlich sofort alle Futterstellen am Boden weggeräumt und hatte dann die Idee, die wirklich sehr lebensechte Polyresin-Katze zur Abschreckung auf den Rasen zu legen. Nicht nur ich fand, dass sie wie eine echte Katze aussah. Mira ist fast durchgedreht und ich musste die Figur sofort wegräumen, sonst hätte sie eine Panikattacke bekommen. Abgesehen davon wurde es immer wärmer.

Vorweihnachtliche Grüße!
Sybilla

Weihnachts-Countdown: Tag 14

maxine_2018_06_abszess

Countdown to Christmas – Day 14 We have reached the beginning of June. While I am still waiting for the perfect moment to catch Maxine, nature decides to interfere. On June 2nd the bump that turned out to be an abscess bursts open and Maxine seems relieved. She gets her appetite back and as you can see is enjoying her food.

________________

Wir sind im Juni angekommen. Während ich noch auf die ideale Gelegenheit warte, um Maxine einzufangen, entscheidet die Natur, dieses Problem von selbst zu lösen. Am 2. Juni geht die Schwellung, die sich als Abszess erweist, von alleine auf und eine ziemlich erleichterte Maxine erscheint zum Frühstück. Sie hat wieder ordentlich Hunger und schlägt sich begeistert den Bauch voll.

Vorweihnachtliche Grüße!
Sybilla

maxine_2018_06_hunger

Weihnachts-Countdown: Tag 15

mira_2018_05_korb

Countdown to Christmas – Day 15 We are still in May. It is still warm and humid. And apart from preparing Joschi’s meals and force-feeding him several times a day, I have so much work to do that I have not even found the time to take photos – and that should tell you something, dear readers. So the only photo I have for you today is Mira sitting in her basket. Jumping in and out of the basket is part of our little training routine that I enhanced this month by teaching her to do „high five“. It took her about Minutes to understand what I wanted.

PS: There are only two weeks till Christmas. High time to get your presents sorted!

________________

Wir sind immer noch im Mai. Es ist immer noch warm und feucht und abgesehen von der Zubereitung von Joschis Mahlzeiten und dem mehrmals täglichen Päppeln habe ich so viel zu tun, dass ich noch nicht einmal Zeit habe, Fotos zu machen – und das will etwas heißen, liebe Leserinnen und Leser! Daher ist Mira in ihrem Korb das einzige Bild, was ich euch heute zeigen kann. Das Springen in und aus dem Korb ist Teil unseres kleinen Trainings, das ich diesen Monat um „High Five“ erweitert habe. Mira brauchte ungefähr 5 Minuten, um zu verstehen, was ich von ihr wollte.

Vorweihnachtliche Grüße!
Sybilla

PS: In zwei Wochen ist Weihnachtem! Habt ihr schon alle eure Geschenke?

Weihnachts-Countdown: Tag 16

islay_2018_03_portrait1

Countdown to Christmas – Day 16 Welcome to May 2018. As you know, all I managed to publish in May was the birthday blog for Marvi, Islay and Isfrid. Even though I had already collected the photos I was not able to congratulate Sander, Mrs. Peel and their siblings, left alone Joschi. I was busy force-feeding Joschi a minimum of 5 – 6 times a day- not that that this needed much force, he is a model patient. Meanwhile he was down to 3,0 kg and needed all the food he could get.
And my sister had been right, a bump was developing on Maxine’s right cheek. It got so big that she had difficulties eating. I suspected a rotten tooth was troubling her again. My friends from our local animal rescue brought me the trap but would I be able to catch her?

isfrid_2018_03_portrait1

Wie ihr wisst, habe ich im Mai nur noch drei Beiträge veröffentlicht: Die Geburtstags-Blogs für Marvi, Islay und Isfrid. Ich hatte mir schon alle Fotos besorgt, aber ich habe es nicht mehr geschafft Sander, Mrs. Peel und ihren Geschwistern zu gratulieren, geschweige denn, an Joschis Geburtstag zu erinnen. Ich war damit beschäftigt Joschi mindestens 5- bis 6-mal am Tag zu füttern, was nicht schwierig war, denn er ist ein dankbarer Patient. Er war inzwischen auf 3.0 kg abgemagert und braucht so viel zu Fressen wie möglich.
Außerdem hatte meine Schwester recht und Maxine wirklich eine Schwellung im Gesicht. An der rechten Wange war unübersehbar eine Beule gewachsen, die so groß wurde, dass sie Maxine beim Fressen behinderte. Als Ursache vermutete ich Zahnprobleme wie schon im letzten Jahr. Meine Freunde vom Tierschutzverein brachten mir wieder die Falle vorbei, doch würde es mir gelingen unsere Wilde zu fangen?

Ich wünsche euch einen schönen 2. Advent!
Sybilla

jaspar_maxine_2018_05_sonne

Weihnachts-Countdown: Tag 17

jaspar_maxine_2018_04_futterstelle

Countdown to Christmas – Day 17 Now to the things that happened last April that you don’t know yet:

The medically trained eye of my sister thought that Maxine’s face looked swollen. Was there really a bump on her right cheek? I could not detect anything at the time and as she had a good appetite and behaved as usual I forgot all about it.

It was not only warm but humid as well and ticks became a pest. They did not only afflict the cats but me as well as I sort of brushed them from their fur onto my skin. I collected more than 20 over the next three months and put them into the freezer in case I needed them tested for lyme disease.

At our usual weigh-in at the end of March, Joschi had lost 100 g. This is really not much and happens a lot so I put it down to normal fluctuation. When he had lost another 200 g by the end of April and was down to 3.7 kg I became alarmed. He did not like to eat much either so we visited out vet. The fist blood test was not really conclusive and showed a slightly higher kidney marker and only a mild increase in one of the pancreas hormones. Susanne suggested to test another pancreas marker to make sure and indeed, Joschi was diagnosed with an abacterial inflammation of the pancreas. This meant that I could not do much except change his diet but that was the problem. For his kidneys he needed a low-protein, high fat diet while his pancreas asked for just the opposite no fat and high protein. Joschi is a finicky eater to begin with and insists on feeding on tuna and kibbles only. Now I had to replace the little kibble he normally ate with the low fat variety. Where would all the calories come from to keep him in shape? But this was only my second problem, the first one was that he was hardly eating anything anyway. I tried evey kibble variety available with varied success. Meanwhile I was weighing him every week and when he was down to 3.5 kg it became clear that I needed to feed him extra food via a syringe.

And last but not least, as our Facebook followers know, at the end of April I looked for and found a new home for a dog.

kater_2018_04_zeckenopfer

Jetzt zu den Dingen, die im April passiert sind und von denen ich euch noch nicht berichtet habe:

Das medizinisch geschulte Auge meiner Schwester meinte, dass Maxines Gesicht irgendwie geschwollen aussah. War da wirklich eine Beule an ihrer rechten Wange? Ich konnte nichts entdecken und da sie weiterhin einen guten Appetit hatte und sich total normal verhielt, habe ich nicht weiter darauf geachtet.

Es war nicht nur warn, sondern auch feucht und Zecken wurden zu Plage. Sie fielen nicht nur über die Katzen, sondern auch über mich her, denn beim Bürsten übertrug ich sie gewissenmaßen direkt vom Katzenfell auf mich. Während der nächsten drei Monate habe ich über 20 Stück gesammelt und für den den Fall eingefroren, dass ich sie auf Borreliose testen lassen musste.

Bei unserer üblichen Wiegeaktion Ende März hatte Joschi 100 g verloren, Das ist nicht viel und passiert schon einmal, daher hielt ich es für eine normale Fluktuation. Als er dann Ende April weitere 200 g verloren hatten und 3,7 kg wog, wurde ich unruhig. Da er auch nicht gut fraß, war ein Besuch beim Tierarzt angesagt. Der erste Bluttest brachte keine wirkliche Klarheit. Die Nierenwerte war leicht erhöht und einer der Bauchspeicheldrüsenwerte auch, aber nicht außergewöhnlich. Susanne schlug vor, einen weiteren Pankreasmarker zu testen und siehe da, bei Joschi wurde eine abakterielle Bauchspeicheldrüsenentzündung festgestellt. Das bedeutete, dass man nicht viel mehr machen konnte als die Ernährung umzustellen und da begann das Problem. Für seine Nieren brauchte er eine proteinarme und fettreiche Diät, während die Bauchspeicheldrüse genau das Gegenteil erforderte: kein Fett, viel Protein. Schon unter idealen Bedingungen ist Joschi ein schlechter Esser und frisst ohnehin nur Trockenfutter und Thunfisch. Jetzt musste ich sein ganzes reichhaltiges Trofu auf die Light-Varianten umstellen. Wo sollten die Kalorien herkommen, um sein Gewicht zu halten? Aber das war erst mein zweites Problem, zunächst musste er überhaupt wieder anfangen etwas zu fressen. Ich habe jede Trofu-Sorte ausprobiert, mit mäßigem Erfolg, Inzwischen wog ich ihn jede Woche und als sein Gewicht auf 3,5 kg gesunken war, wurde klar, das er gepäppelt werden musste.

Last but not least und wie unsere Facebook-Follower wissen, Ende April suchte und fand ich ein neues Zuhause für einen Hund.

Bis morgen!
Sybilla

rino_180426_nass

Weihnachts-Countdown: Tag 18

mira_2018_03_hauskatze

Countdown to Christmas – Day 18 Welcome to April in our review of 2018! It was too warm for the time of year – again. The weeds were growing faster than the tulips and I broke my foot. Plus, we celebrated the birthdays of Mira and Marvi at the end of the month. So far the things you know already. Tomorrow I will tell you about the things you don’t know yet.

fuss_2018_04

In unserem Rückblick auf 2018 sind wir im April angekommen. Es war mal wieder zu warm für die Jahreszeit. Das Unkraut wuchs schneller als die Tulpen und ich brach meinen Fuß. Außerdem haben wir am Ende des Monats natürlich die Geburtstage von Mira und Marvi gefeiert. Soweit die Dinge, die ihr schon wisst. Morgen erzähle ich euch dann, was sonst noch passiert ist.

Bis morgen!
Sybilla

marvi_2018_04_portrait

Weihnachts-Countdown: Tag 19

rosi_2018_03_portrait1

Countdown to Christmas – Day 19 When humans separate animals normally suffer. The shelters are full of dogs and cats that turned into „orphans of divorce“ because one partner left and the other is no longer willing or capable to take care of the animal. Imagine my shock when I found out that Rosalie’s family was breaking apart! For me Sander’s and Mrs. Peel’s clever sister had always lived in a cat’s paradise – complete with two loving humans, a wonderful dog and a feline friend. But now their „mummy“ had left taking the dog with her.

When Eddy told me that Rosie and Minnie (you know her as the other three-legged cat in our 300th edition) had a fantastic new home, I was sceptical and contacted their new owner immediately. I should not have worried! Simone is the most wonderful of persons and we instantly hit if off. She invited Eddy and me to tea – to meet her and the cats‘ new canine friend Chap.

When I saw where they all lived I had to recalibrate my idea of a cat’s paradise – a beautiful little house with a garden, a gated community with no traffic in a totally quite rural setting – what else can you wish for in a new home? So meet Rosalie and her new team!

____________________

Wenn sich Menschen trennen, leiden in der Regel die Tiere. Die Tierheime sind voller Hunde und Katzen, die zu „Scheidungswaisen“ geworden sind, weil ein Partner gegangen ist und der andere nicht mehr für das Tier sorgen kann oder will. Stellt euch mein Entsetzen vor, als ich herausfand, dass Rosalies Familie auseinandergebrochen war! Für mich hatte Sanders und Mrs. Peels pfiffige Schwester immer in einem Katzenparadies gelebt – komplett mit zwei liebevollen Menschen, einem wunderbaren Hund und einer Katzenfreundin. Doch jetzt hatte sie ihre „Mammi“ verlassen und den Hund mitgenommen.

Als Eddy mit sagte, dass Rosie und Minnie (ihr kennt sie als die andere dreibeinige Katze aus der 300. Ausgabe) ein traumhaftes neues Zuhause gefunden hatten, war ich skeptisch und setzte mich sofort mit der neuen Besitzerin in Verbindung. Ich hätte mir keine Sorgen zu machen brauchen! Simone ist eine der nettesten und wunderbarsten Menschen überhaupt und wir haben uns auf Anhieb verstanden. Sie lud Eddy und mich zum Kaffeetrinken ein, um sie und Chap, den neuen Hundekumpel der beiden, kennenzulernen.

Als ich sah, wo sie alle jetzt wohnten, musste ich meine Vorstellung von einem Katzenparadies revidieren: ein wunderhübsches Häuschen mit Garten, eine ruhige Nachbarschaft ohne Verkehr auf dem Land – was will man mehr? Ich wünsche euch viel Spaß mit den Fotos von Rosalie und ihrem neuen Team.

Ist das eine schöne Nikolaus-Geschichte?
Bis morgen!
Sybilla

Weihnachts-Countdown: Tag 20

mrs_peel_2018_03_teich

Countdown to Christmas – Day 20 Today we take a first look at March and when you look at the blog, you don’t see much. The weather was nice and unseasonably warm. The cranes were already flying north and the bumble bees all collapsed into the crocuses – business as usual so to speak. At least you have not seen these photos before.

hummeln_2018_03

Heute werfen wir einen ersten Blick auf den März und wenn ihr diesen Blick ins Blog-Archiv werft, dann seht ihr nicht viel. Das Wetter war schön und zu warm für die Jahreszeit. Die Kraniche flogen bereits nach Norden und die Hummel fielen erschöpft über die wenigen Krokusse her. Alles so wie immer sozusagen – wenigsten diese Fotos habt ihr noch nicht gesehen.

Weihnachtliche Grüße!
Sybilla

islay_2018_03_windig

Weihnachts-Countdown: Tag 21

joschi_2018_02_laufen1

Countdown to Christmas – Day 21 What else happened in February? Thankfully not much. We were all looking forward to spring and enjoying the garden but it began to transpire that my workload would increase this year. I was only able to publish 8 issues – an all time low for February.

krokus_2018_02_gelb

Was passierte noch im Februar? Glücklicherweise nicht viel. Wir freuten uns alle auf den kommenden Frühling und genossen den Garten. Es zeichnete sich aber bereits ab, dass mich mein Job dieses Jahr mehr fordern würde. Daher konnte ich nur 8 Beiträge veröffentlichen, ein Negativrekord für Februar.

Weihnachtliche Grüße!
Sybilla

jaspar_2018_02_railing2

Weihnachts-Countdown: Tag 22

sander_2018_02_sonne3

Countdown to Christmas – Day 22 After mild but dull and depressing January, February brought a little bit of snow and lots of sunshine. Sander could not wait to perform his famous ritual sun dance. Do you remember?

snowdrops_2018_02a

Nach dem milden, aber trüben und deprimierenden Januar brachte uns der Februar etwas Schnee und jede Menge Sonnenschein. Sander konnte es gar nicht abwarten, seinen berühmten, rituellen Sonnengruß auf der Treppe vorzuführen. Erinnert ihr euch?

Weihnachtliche Grüße!
Sybilla

sander_2018_02_sonne1

Weihnachts-Countdown: Tag 23

isfrid_2018_01_krank4

Countdown to Christmas – Day 23 Do you remember what you did in January? I was nursing Isfrid who had come down with a high fever and a mysterious infection. She spent over a week in the infirmary aka my office and we have never found out what was actually wrong with her, only that antibiotics did the trick. If only I had known that this was a foretaste of what was to come during the year!

———-

Wisst ihr noch, was ihr im Januar gemacht habt? Ich habe Isfrid gepäppelt, die sich eine mysteriöse Infektion mit hohem Fieber eingefangen hatte. Sie verbrachte über eine Woche in der Krankenstation – auch als mein Büro bekannt – und wir haben nie herausgefunden, was ihr eigentlich gefehlt hat, nur dass es etwas Bakterielles gewesen sein musste, denn die Antibiotika wirkten Wunder. Wenn ich nur geahnt hätte, das dies erst ein Vorgeschmack auf das war, was im Laufe des Jahres alles passieren sollte!

Weihnachtliche Grüße!
Sybilla

isfrid_2018_01_krank6

Weihnachts-Countdown: Tag 24

isfrid_2018_12_xmascat1

Countdown to Christmas – Day 24 Dear readers, I have neglected you for months but believe me I had good reasons. To make up for this and to catch up, I will countdown to Christmas with you, meaning that there will be a blog every day – even on weekends. To begin with, I want to introduce this year’s Xmas Cat Isfrid who immediately joined our very own house-elf Rudolf on the bench.

———-

Liebe Leserinnen und Leser, ich habe euch die letzten Monate sträflich vernachlässigt, aber glaubt mir, ich hatte gute Gründe. Als kleine Wiedergutmachung und um euch auf den neuesten Stand zu bringen, möchte ich mit euch die Tage bis Weihnachten herunterzählen. Das bedeutet, dass es jeden Tag einen Beitrag geben wird – sogar am Wochenende. Wir starten mit der Vorstellung der diesjährigen Weihnachtskatze, Isfrid, die sich sofort zu unserem persönlichen Hauself Rudolf auf die Bank setzte.

Weihnachtliche Grüße!
Sybilla

Birthday Special: Islay

islay_2018_03_portrait1

Today is Islay’s turn and what shall I tell you about him that you do not already know? He is the strongest and biggest (6.9 kg) and the undisputed king of the back garden. As he is also a terror and attacks and chases all the others, they avoid him as good as they can – and the more they run away from him the more he wants to do catch them – a vicious circle. Happy Birthday, Big I.

————-

Heute ist Islay an der Reihe und was soll ich euch über ihn erzählen, das ihr nicht schon wisst? Er ist der stärkste und größte (6,9 kg) und der uneingeschränkte König des hinteren Gartens. Da er außerdem ein wahrer Terror ist und alle anderen angreift und jagt, machen sie einen großen Bogen um ihn und je mehr sie vor ihm flüchten, desto mehr möchter er sie fangen – ein Teufelskreis. Happy Birthday, Großer!

Bis morgen!
Sybilla

islay_2018_03_zwinker

Birthday Special: Isfrid

isfrid_2018_03_portrait1

We still do not know why Isfrid got so sick the beginning of this year but the fever has not returned so far and she is as fit as a fiddle. Just like people, some animals can eat whatever they want and they never gain weight while others like poor Marvi only have to look at a salad leaf to gain 5 pounds. Isfrid and Islay belong to the all-you-can-eat-and-never-get-fat category. But while Islay is strong, Miss Issi seems fragile – but that is only camo. In reality she is a white goblin and daredevil.

————-

Wir wissen immer noch nicht, warum Isfrid Anfang des Jahres so krank war, aber das Fieber ist nicht wiedergekommen und sie ist fit wie ein Turnschuh. Genau wie bei Menschen können manche Tiere fressen, was sie wollen und sie nehmen nie zu, während andere, wie die arme Marvi, nur an ein Salatblatt zu denken brauchen und schon haben sie 5 Pfund zugelegt. Isfrid und Islay gehören zu der Gruppe, die folgenlos schlemmen kann. Doch während Islay kräftig ist, wirkt Isfrid zart – aber das ist nur Tarnung. In Wirklichkeit ist sie ein weißer Kobold und eine Draufgängerin.

Auf viele erfolgreiche Streifzüge durch den Garten, mein weißes Kaninchen!

Bis morgen!
Sybilla

isfrid_2018_03_fensterbank

Birthday Special: Marvi

marvi_2018_04_portrait

It is so good to have a blog archive! Looking at last year’s entry I read that Marvi weighed 6.3 kg at her 6th birthday. What good news do I have today! Our diet (and my organisational skills) finally led to results: The seven year old Marvi only weighs 5.8 kg. I am not sure whether Marvi is as thrilled as I by this result but I will continue to reduce one potion of her meal by 20 g. I will keep you posted.

Apart from that we had our May day situation as every year and even after all the teenagers with their mobile discos had disappeared Marvi was scared stiff to go outside.. Happy birthday, my three-legged wonder cat!

————-

Wie praktisch doch so ein Blog-Archiv ist! In der letztjährigen Geburtstagsausgabe konnte ich nachlesen, dass Marvi an ihrem 6. Geburtstag satte 6,3 KG auf die Waage brachte. Was für gute Nachrichten ich heute habe! Unsere Diät (und einige organisatorische Änderungen) zeigen endlich Ergebnisse: Die sieben Jahre alte Marvi wiegt nämlich nur noch 5,8 kg. Ich bin mir nicht sicher, ob das Geburtstagskind von diesem Erfolg so begeistert ist wie ich, aber ich werde weiterhin eine Mahlzeit um 20 g reduzieren. Über die weiteren Entwicklungen halte ich euch natürlich auf dem Laufenden.

Abgesehen davon hatten wir wieder unsere Maifeiertag-Situation wie jedes Jahr und selbst als alle Teenager und ihre mobilen Discos endlich verschwunden waren, hatte Marvi Angst nach draußen zu gehen… Happy Birthday, meine dreibeinige Wunderkatze!

Bis morgen!
Sybilla

marvi_2018_04_rolle

Birthday Special: Mira

mira_2018_03_hauskatze

Welcome to birthday week 2018! As you know by now only Maxine and Jaspar do not celebrate their birthdays in spring. Let’s start the week with Mira who has turned 7 today.

Mira currently weighs 5.3 kg which is a little hefty but apart from that she is doing well. She is like Lucy of the Peanuts: crabby and impatient. But she can be incredibly sweet and it is fun to watch her eagerness when learning new tricks. She will jump in and out of baskets and boxes on command and „sit“s when I ask her to – and naturally she knows how to work all of our „intelligence toys“ by heart.

I think she would make a good witch’s cat. I can imagine her sitting next to the cauldron watching with interest when I throw in snake skin and spider legs. I am not sure whether she would enjoy riding on a broomstick but that is Jaspar’s place anyway.

Sisters, fellow witches, have fun on this special (Walpurgis) night and dance the soles of your shoes off under this wild and wonderful full moon – to celebrate spring and Mira’s birthday!

————-

Willkommen zur Geburtstagwoche 2018! Wie ihr inzwischen wisst, feiern nur Maxine und Jaspar ihre Geburtstage nicht im Frühling. Ich möchte diese Woche mit Mira beginnen, die heute 7 Jahre alt geworden ist.

Mira wiegt aktuell 5,3 kg. Das ist ein wenig viel, aber abgesehen davon geht es ihr gut. Sie ist ein wenig wie Lucy von den Peanuts: ungeduldig und kratzbürstig. Aber sie kann auch unglaublich süß sein und es macht viel Spaß zu sehen, wie begeistert sie neue Tricks lernt. Sie springt auf Befehl in Körbe und Pappkartons und wieder heraus, sie macht „Sitz“ und weiß natürlich auswendig, wie alle unsere Intelligenzspiezeuge zu bedienen sind.

Sie wäre sicher eine ausgezeichnete Hexenbegleiterin. Ich kann sie mir gut vorstellen, wie sie neben dem Zauberkessel sitzt und interessiert zuschaut wie ich Schlangenhaut und Spinnenbein hineinwerfe. Ich bin mir nicht sicher, ob sie gerne auf einem Besen reiten würde, aber das ist ohnehin Jaspars Platz.

Schwestern, Hexenkolleginnen, habt Spaß in unserer (Walpurgis)Nacht und tanzt die Sohlen eurer Schuhe durch unter diesem wilden und wundervollen Vollmond – um den Frühling und Miras Geburtstag zu feiern!

Bis morgen!
Sybilla

mira_was_here_2018_03

Teil 831 – Auflösung Dienstagsrätsel und mehr

isfrid_2018_04_mauseloch

What a week! Summer in April and nature is exploding. I spotted the first cockchafers. As issues this month have been at a record low, I think you will believe me when I am saying that I still have images from February that are waiting to be shown. I have a little sequence with Sander and Mrs. Peel for you today that is rather universal and their rolling around in the sun could have happened this afternoon. But first let me show you, what Isfrid has been up to because only Ruth – congratulations! – got it right: Issi found herself a pretty mouse hole to ambush.

mauseloch

Was für eine Woche! Sommer im April und die Natur explodiert. Ich habe sogar schon die ersten Maikäfer gefunden. Da ich mit den Ausgaben diesen Monat einen neuen Minusrekord ansteuere, habt ihr sicher keine Probleme zu glauben, dass noch Bilder aus dem Februar auf eine Veröffentlichung warten. Ich habe heute eine kleine Szene mit Sander und Mrs. Peel für euch, die universell einsetzbar ist, denn dieses begeisterte Rollen in der Sonne hätte auch gerade eben stattfinden können. Aber zuerst muss ich euch noch zeigen, womit Isfrid sich beschäftigt, denn nur Ruth – herzlichen Glückwunsch übrigens! – hat richtig geraten: Isfrid hat ein Mauseloch gefunden, vor dem sie nun ausdauernd lauert.

Bis bald!
Sybilla

Teil 830 – Neues aus der Waldklinik und ein Dienstagsrätsel

modell_mailand_2018_04

No, this is not a medieval torture device in disguise. This is the latest spring fashion in orthetics straight from Italy! The model name of this monstrocity is „Milan“ and even features a picture of the famous cathedral (Steed, I apologize but it is not my fault!!) and its purpose is to keep the front of my right foot from moving because I broke it. As I never do things by halves, I even have two fatigue fractures as I jumped around too much during a short high-impact aerobics excercise wearing new shoes that turned out not to be suitable for this kind of training. This happened Wednesday before last, got unbearable over the weekend so that I had to spent last week hobbling from one doctor’s appointment to the next. But now that I have my fancy new shoe I can at least move around a bit better. How long do I have to wear it? Who knows! Maybe five weeks, maybe five months…

Thankfully the cats are doing fine and cannot wait to go outside as the weather is fantastic. While some walk around the garden patrolling the parameters, others enjoy the sunshine on the terrace or window sills while the young folk is chasing each other.

Question: How is Isfrid spending her time?

a) She spends hours sitting in the grass sunbathing.

b) She spends hours sitting in the grass like royalty watching the others play.

c) She is training herself as the next mole expert and spends hours “listening” the ground.

d) She has found herself an inhabitated mouse hole and spends hours sitting motionless in front of it.

isfrid_2018_04_riddle1

Nein, dies ist kein als Schuh getarntes mittelalterliches Folterwerkzeug. Es handelt sich vielmehr um die neueste Frühjahrsmode in Therapieschuhen direkt aus Italien! Diese Monstrosität trägt den Modellnamen „Mailand“ und auf einer Schnalle befindet sich sogar ein Bild des weltberühmten Doms. Diese überaus chice Sandale hat die Aufgabe, meinen rechten Fuß am Abrollen zu hindern, denn ich habe ihn gebrochen und da ich keine halben Sachen mache, habe ich sogar gleich zwei Ermüdungsbrüche. Das kommt davon, wenn man etwas zu „Aktiv in den Tag“ hüpft und dabei noch die falschen Schuhe trägt. All das passierte vorletzten Mittwoch und die Schmerzen wurden über das Wochenende so unerträglich, dass ich die letzte Woche damit verbracht habe, von einem Arzttermin zum nächsten zu humpeln. Aber jetzt habe ich ja meinen tollen neuen Schuh und kann mich zumindest wieder besser bewegen. Wie lange ich dieses Topmodell noch tragen muss? Fünf Wochen, fünf Monate, wer weiß das schon…?

Glücklicherweise geht es den Katzen gut und da wir derzeit Traumwetter haben, können sie es morgens kaum erwarten, nach draußen zu gehen. Während einige durch den Garten streifen und die Grenzzäune patrouillieren, genießen andere die Sonne auf der Terrasse oder Fensterbank und das Jungvolk jagt sich gegenseitig.

Frage: Mit was verbringt Isfrid eigentlich ihre Zeit?

a) Sie sitzt stundenlang im Gras in der Sonne.

b) Sie sitzt stundelang im Gras wie die Königin Mutter und schaut den anderen beim Spielen zu.

c) Sie hat sich zu einer Ausbildung als Maulwurfexpertin entschlossen und „hört“ stundenlang den Boden ab.

d) Sie hat ein bewohntes Mausloch gefunden und sitzt stundenlang völlig bewegungslos davor.

Viel Spaß beim Raten und einen schönen Frühlingstag wünscht euch
Sybilla

isfrid_2018_04_riddle2

Extrablatt: VIP-Residenz in Angst

jaspar_2018_02_schatten

Inspector Sander corners a cat burglar
It seems that the inhabitants of the famous VIP residence „White Elephant“ do not come to rest. This time the owners of the first floor apartments were awakened by strange noises on the balcony. As an excited Mrs. Peel told our reporter: „I heard someone or something scratching at the closed shutters of my bedroom and when I got up to take a look I saw a dark shadow disappearing around a corner.“ She is by no means the only one who has seen a dark intruder. But as nothing has been stolen and no serious attempt was made to enter the house, the management decided not to persue the matter. But as the residents‘ complaints got louder and an increasing number claimed to have seen an individual dressed all in black, the owner Mrs. M called in Inspector Sander.

Today the Inspector met the press with the following statement: „Normally this is no case for the CID as no real crime has been committed yet. But the inhabitants are frightened. There is the danger that a cat burglar is checking out the house and is just waiting for the right opportunity to strike. I was able to corner a certain rather notorious individual in the neighbourhood. When confronted he became quite aggressive and actually hissed at me. Naturally he claimed total innocence. Hopefully the knowledge that the police is on the scene will drive the perp away for good. In any case, we will have the „White Elephant“ under surveillance and I will also have a serious conversation with the ranger station as the intruder definitely used one of their access points to get onto the first floor terrasse. Until something else pops up, this case is closed.“

————–

Inspektor Sander stellt einen Fassadenkletterer
Die berühmte VIP-Residenz „Weißer Elephant“ scheint nicht zur Ruhe zu kommen. Diesmal wurden die Bewohner der Apartments im ersten Stock von merkwürdigen Geräuschen auf dem Balkon geweckt. Eine aufgeregete Mrs. Peel äußerste sich wie folgt gegenüber unserer Zeitung: „Etwas oder jemand hat an den geschlossenen Blendläden meines Schlafzimmers gekratzt. Als ich dann aufstand, um nachzuschauen, habe ich einen Schatten um eine Hausecke verschwinden sehen.“ Sie ist nicht die einzige, die einen dunklen Eindringling beobachtet hat. Aber da nichts gestohlen wurde und auch kein ernsthafter Einbruchsversuch stattfand, entschloss sich das Management zunächst in der Sache nichts weiter zu unternehmen. Als dann aber die Beschwerden der Bewohner lauter wurden und immer mehr ein ganz in Schwarz gekleidetes Individuum beobachtet hatten, rief Besitzerin Frau M. Inspektor Sander zuhilfe.

Heute gab der Inspektor folgende Presseerklärung ab: „Vorab, dies ist normalerweise kein Fall für die Kripo, denn es wurde ja noch kein Verbrechen begangen. Aber die Bewohner haben Angst und es besteht natürlich die Gefahr, dass jemand das Haus auskundschaftet und nur auf eine günstige Gelegenheit wartet. Mir ist es gelungen, ein gewisses, ziemlich berüchtigtes Individuum in der Nachbarschaft zu stellen. Als ich ihn zur Rede stellte, reagierte er äußerst aggressiv und hat mich sogar angefaucht. Natürlich beteuerte er seine Unschuld. Jetzt, da er weiß, dass sich die Polizei der Sache angenommen hat, wird ihn das wohl abschrecken. Wie werden den „Weißen Elefanten“ jedenfalls beobachten. Außerdem werde ich noch ein ernstes Wort mit der Wildhüterstation reden, denn der Eindringlich hat definitiv eine der Zugangspunkte der Ranger genutzt, um sich unerlaubterweise Zutritt auf die Terrasse im ersten Stock des „Weißen Elefanten“ zu verschaffen. Sollte sonst nichts mehr passieren, ist der Fall für uns erst einmal erledigt.“

Es berichtete live aus dem „Weißen Elefanten“
eure rasende Reporterin
Sybilla